Summer 2018

GERMAN Die letzten Wochen war ich alleine in Europa unterwegs. Amsterdam, London, Edinburgh und zuletzt Dublin. Heute möchte ich ein bisschen von meinen Erfahrungen erzählen.

Verreisen und das ganz alleine – viele haben gezweifelt, dass das eine schöne Reise wird. Vor allem weil ich nicht an die typischen Sommerurlaubsziele geflogen bin. Aber was soll ich sagen: ich war noch nie so für stinknormal!

Dieser Trip war eine Probe. Eine Probe ob ich es mit mir selbst aushalte und vor allem wie. Eine Probe der etwas anderen Art zu reisen, nämlich mit einem Rucksack auf dem Rücken und in Mehrbettzimmern in günstigen Hostels. Eine Probe für mich und meine Persönlichkeit! Und ich sagen: Probe bestanden!

Die letzten Wochen waren die schönsten seit langem. Ich habe so viele Orte entdeckt, Menschen kennengelernt und Erfahrungen gesammelt. Erfahrungen, die ich auf keinen Fall missen möchte.

Und natürlich gab es Momente in denen es sich komisch angefühlt hat ganz alleine im Café zu sitzen oder alleine zu essen. Alleine ins Flugzeug zu steigen, wohlwissend dass da niemand ist an den ich mich bei Turbulenzen klammern kann. Alleine sein – das hat mich die letzten Wochen begleitet.

Nach diesen Wochen bin ich mir sicher, dass ich alles alleine schaffen kann. Nicht dass ich es zwangsläufig muss und möchte, aber dass ich es kann wenn ich will.

Diese Reise hat meine Ansichten auf Menschen verändert, die alleine in Restaurants sitzen oder alleine ins Kino gehen. Es heißt nicht, dass diese Menschen einsam sind und wir sie mit Mitleid betrachten müssen… es heißt viel mehr, dass sie mutig genug sind etwas alleine zutun. Entgegen der gesellschaftlichen Vorstellungen. Was wir diesen Menschen also entgegen bringen sollten ist viel mehr Respekt!

Ich bin froh, dass ich den Mut hatte auf diese Reise zu gehen. Ich kann definitiv sagen: London bleibt meine absolute Lieblingsstadt und ich möchte unbedingt in das Hochland von Schottland zurückkehren. Dublin hat eine tolle Atmosphäre vor allem am Abend und ich habe immer noch keinen Hasch-Brownie in Amsterdam gegessen 😉 Zum Glück habe ich ja noch mein ganzes Leben vor mir, denn das war mit Sicherheit nicht meine letzte Reise alleine.


 

ENGLISH The last weeks I was traveling through Europe on my own. Amsterdam, London, Edinburgh and most recently Dublin. Today I would like to share a bit of my experiences. Traveling all alone – many doubted that this would be a nice trip. Especially because I did not fly to the typical summer holiday destinations. But what can I say: I’ve never been into normal things!

This trip was a test. A test if I can stand it with myself and above all how. A test of a different kind to travel as with a backpack on my back and in shared rooms in budget hostels. A test for me and my personality! And today I can say: test passed!

The last weeks have been the most beautiful in a long time. I’ve discovered so many places, met nice people and gained experience. Experiences that I definitely do not want to miss.

And of course there were moments when it felt weird to sit in the café or eat alone. To get on the plane alone, knowing that there is nobody who calms you down when there are turbulences. Being alone- that has accompanied me the last weeks.

After this weeks , I’m sure I can do it all on my own. Not that I have to and I want to, but that I can do it if I want.

The trip changed my views to people who sit alone in restaurants or go to the cinema on their own. It does not mean that these people are lonely and we need to look at them with compassion … it means much more that they are brave enough to do something on their own. Contrary to social ideas. So what we should do to these people is much more respect them!

I am glad that I had the courage to go on this journey. I can definitely say: London remains my absolute favorite city and I absolutely want to return to the highlands of Scotland. Dublin has a great atmosphere especially in the evening and I still have not had a hash brownie in Amsterdam 😉 Luckily I still have my whole life ahead, because that was certainly not my last trip alone.