Decisions

GERMAN Entscheidungen treffen – jeder von uns tut es. Tagtäglich. Die meisten davon ohne wirklich darüber nachzudenken. Ob die Wahl des Outfits am Morgen oder was man im Restaurant zu Essen bestellt – wir sind immer dabei uns zu entscheiden. Jede Minute unseres Lebens ist eine Entscheidung. Entscheidungen sind für uns alltäglich geworden, eine Gewohnheit, die wir mit uns rumtragen. Und das ist auch gut so!

Aber dann gibt es da auch Entscheidungen, die uns vollkommen aus der Bahn werfen und uns verzweifeln lassen. Entscheidungen, die uns plötzlich alles in Frage stellen lassen und uns dazu bringen alles zu überdenken. Dann gibt es da ein Für und ein Wider und die Frage wofür man sich entscheiden soll, 100 Faktoren, die eine Rolle spielen, die Frage nach dem Richtig und Falsch.

Ich glaube jeder vor uns kennt diese Art von Entscheidung. Manche Menschen können einfacher damit umgehen, andere bringt es beinahe um den Verstand. Ich gehöre wahrscheinlich zur letzteren Sorte. Eine meiner größten Schwächen: vielleicht die Tatsache, dass ich viele Sachen zu oft überdenke, sie fast schon kaputt denke. Dass ich Herzensangelegenheiten oftmals mit dem Kopf entscheide und dass ich mir nur selten eingestehe, wenn ich eine falsche Entscheidung getroffen habe.

In letzter Zeit stand ich vor einigen Entscheidungen. Persönlich und in Bezug auf meine Zukunft. Ich habe gelernt besser zu reflektieren, was ich will und was gut für mich ist. Und dennoch: heute stehe ich wieder vor so einer Entscheidung. Eine zu der mein Herz sagt: ja !!! Und mein Kopf sagt: chill mal, das wäre total dumm. Und obwohl ich in letzter Konsequenz immer auf meinen Kopf höre, ist dies eine Entscheidung, bei der mir mein Kopf nicht helfen kann. Warum ich euch das erzähle? Weil es mich verrückt macht!  Und ich euch sagen möchte: es ist nicht schlimm, wenn ihr manchmal das Gefühl habt ihr könnt euch nicht richtig entscheiden. Bzw.nicht so wie es von euch erwartet wird!

Man sollte Entscheidungen nicht danach treffen, was die Gesellschaft oder das Umfeld sagt. Wenn ich eins in der letzten Zeit gemerkt habe, dann, dass Entscheidungen dein Leben nicht für immer verändern. Auch wenn sie falsch sind. Du triffst sie und ja vielleicht fällst du hin. Aber du stehst auf und du lernst daraus. Ich habe auch gelernt, dass es wichtig ist Entscheidungen nicht nach richtig oder falsch zu treffen, denn jede Entscheidung hat verschiedene Parameter. Entscheidungen sind da um Dinge zu riskieren, denn wie würden wir sonst aus unseren Fehlern lernen?

Ich habe schon viele Entscheidungen getroffen, die ich im Nachhinein bereut habe. Trotzdem würde ich mich in 90% der Fälle immer wieder so entscheiden. Wichtig ist nicht, dass irgendjemand eure Entscheidungen gutheißt. Wichtig ist nur, dass ihr hinter ihnen steht.


ENGLISH Making decisions – each of us does it. Every day. Most of them without really thinking about it. Whether the choice of outfit in the morning or what you order in the restaurant to eat – we are always in the process of deciding. Every minute of our lives is a decision. Decisions have become commonplace for us, a habit we carry around with us. And that’s kind of a good thing!

But then there are also decisions that throw us completely off track and make us despair. Decisions that suddenly make us question and rethink everything. Then there are pros and cons and the question of what to choose, 100 factors that matter, the question of right and wrong.

I think everyone of us knows this kind of decision. Some people can handle it more easily, others are almost getting crazy. I probably belong to the crazy sort. One of my biggest weaknesses: maybe the fact that I think over many things too often, think until they’re almost broken. That I often don’t decide by heart but by head and that I seldom admit that I have made a wrong decision.

Lately, I’ve been faced with a few decisions. Personally and in relation to my future. I’ve learned to better reflect what I want and what’s good for me. And yet: Today I am again faced with such a decision again. One to which my heart says: yes !!! And my head says: chill, that would be totally stupid. And although in the end I always listen to my head, this is a decision that my head can not help me with. Why am I telling you this? Because it drives me crazy! And I want to tell you: it’s not bad if sometimes you feel you can not decide for the right thing. Not as it is expected of you!

You should not make decisions based on what the society or the people around you say. If I’ve noticed one thing lately, then decisions do not change your life forever. Even if they are wrong. You make them and maybe you fall down. But you get up and you learn from it. I also learned that it is important to make decisions not based on right or wrong, because every decision has different parameters. Decisions are there to risk things, because how else would we learn from our mistakes?

I have already made many decisions, which I have regretted in retrospect. Nevertheless, in 90% of the cases I would always decide that way again. It is not important that anyone approves of your decisions. The important thing is that you stand behind them!

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s