Bookpick January ’19

GERMAN Ihr alle müsstet es inzwischen wissen: ICH LIEBE BÜCHER !! Ich versuche jeden Abend 15 Minuten vor dem Schlafengehen zu lesen – das klappt mal mehr und mal weniger aber durchschnittlich lese ich im Monat drei bis vier Bücher. Ich habe mich deshalb entschlossen Euch jeden Monat das Buch vorzustellen, dass mir am besten gefallen hat.

Und jaaaa – ich hänge ein bisschen hinterher, deswegen gibt es heute erst meinen Bookpick aus dem Monat Januar. Und das ist:

„If Beale Street Could Talk“ von James Baldwin

Wie ihr wisst bin ich nicht zwangsläufig ein Fan von Liebesromanen – vor allem nicht ohne Happy End, aber ich finde in jedes Bücherregal gehören auch ein paar Klassiker und zu denen zählt James Baldwin auf jeden Fall!

If Beale Street Could Talk erzählt die wunderbare Liebesgeschichte von Fonny und Tish, die im Harlem der 70er Jahre spielt. Die beiden sind seit kleinauf Freunde und als junge Erwachsene wird aus ihrer Freundschaft Liebe.

Doch in einer Zeit, in der Rassendiskriminierung noch immer eine große Rolle spielt wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Fonny wird eines Verbrechens beschuldigt, das er nicht begangen hat. Und das während Tish ihr gemeinsames Baby erwartet. Was folgt sind Höhen und Tiefen – an dieser Stelle möchte ich allerdings inhaltlich nicht zu viel vorwegnehmen.

Es ist ein Buch über Ungerechtigkeit, über Familie und Zusammenhalt, über Gemeinschaft und über Liebe, ECHTE Liebe. Und Baldwin weiß genau, wie er diese in Szene setzen muss. 

Eine Sache, die mir besonders gut gefallen hat sind die Sprünge zwischen den verschiedenen Szenen. Oftmals macht das Bücher für mich schwer nachvollziehbar, aber Baldwin schafft es dadurch eine angenehme Spannung während des gesamten Buches aufrecht zu erhalten und uns gleichzeitig genau die Informationen zu geben, die wir haben wollen.

Insgesamt ist die Geschichte eine einfache und simple und doch gleichzeitig so gefühlvoll und einnehmend, dass man nicht von ihr loslassen kann. Ja ich glaube ich kann sagen, es ist eine der schönsten, ehrlichsten und gleichzeitig traurigsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.

Und es ist eines der wenigen Bücher auf die mein Mantra: „das Buch war besser als der Film“ überhaupt nicht zutrifft. Die Verfilmung von Berry Jenkins aus dem Jahr 2018 ist gerade deshalb so schön, weil sich das Buch absolut in ihr widerspiegelt und Fonny und Tishs Geschichte zum Anfassen nah bringt.

Und auch die vielen anderen tollen Charaktere, die das Buch enthält, portraitiert der Film so gut, dass Regina King zum Beispiel für ihre Rolle, als Tishs liebende und kämpfende Mutter, den Oskar für die beste Nebendarstellerin erhielt. Absolut verdient meiner Meinung nach – sie ist für mich sowohl im Buch als auch im Film eine wahre Heldin!

Ich glaube ihr habt es gemerkt – „If Beale Street Could Talk“ ist eines dieser Bücher, das mich total in seinen Bann gerissen hat und dass ich noch tausende Male lesen könnte. Wenn ich euer Interesse geweckt habt,  kauft euch das Buch, ihr werdet es nicht bereuen!


ENGLISH You all should know by now: I LOVE BOOKS !! I try to read every evening 15 minutes before bedtime – that sometimes works more and sometimes less but on average I read three to four books a month. So I decided to introduce you to the book that I liked the most every month in this new series.

And yeah – I’m a bit behind, that’s why today there is my Bookpick from January. And this is:

„If Beale Street Could Talk“ by James Baldwin

As you know, I’m not necessarily a fan of romance novels – especially not without a happy ending, but I think every bookshelf needs to include some classics, and one of those should be a James Baldwin!

„If Beale Street Could Talk“ tells the wonderful love story of Fonny and Tish playing in Harlem in the 70s. The two have been friends since childhood and as young adults, their friendship becomes love.

But at a time when racial discrimination is still a big issue, her love is being put to a hard test. Fonny is accused of a crime he did not commit. While Tish expects their baby. What follows are ups and downs – but at this point I don’t want to tell too much.

It is a book about injustice, about family and sticking together, about community and about love, REAL love. And Baldwin knows exactly how to tell that.

One thing I really liked is the jumps between the different scenes. Often, that makes it hard for me to follow a book, but Baldwin manages to maintain a pleasant tension throughout the book while giving us exactly the information we want.

Overall, the story is simple, yet so soulful and engaging that you can not let go of it. Yes I think I can say it’s one of the most beautiful, honest and saddest love stories I’ve ever read.

And it’s one of the few books where I can’t say, „the book was better than the movie“ at all. Because the movie adaptation of Berry Jenkins is just as beautiful and absolutely reflects all aspects of the book and brings Fonny and Tish’s story close to touch.

Also the book’s many other great characters are portrayed so well that for example Regina King received the Oscar for Best Supporting Actress for her role as Tish’s loving and fighting mother. Absolutely deserved in my opinion – she is a true heroine for me both in the book and in the movie!

I think you noticed – „If Beale Street Could Talk“ is one of those books that totally mesmerized me and that I could read thousands of times. If I have sparked your interest, buy the book, you will not regret it!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s